Auf Spurensuche: Wie nachhaltig und von Innovation geprägt können Wohnmobilreisen sein und werden?

Die erste Phase unseres Kooperations-Projekts steht im Zeichen vieler eindrucksvoller Gespräche und der Erarbeitung einer umfassenden Marktanalyse. Es ist Zeit für einen Zwischenbericht von Tobias Kisslinger.

Bereits seit Mai 2022 läuft unser Projekt “Grünes Reisen in Zeiten des Wohnmobil Booms”, welches von Book a Camper und der HWR kooperativ durchgeführt wird (siehe auch unseren Bericht zum Auftakttreffen). In den ersten Projektmonaten kümmerten wir uns zum Einen um den Aufbau eines Stakeholder- und Expertenkreises und zum anderen um eine breite fachliche Recherche. In Vorbereitung auf die Kundenbefragung wollten wir herausfinden, welche nachhaltig angelegten Innovationen und Leuchtturmprojekte im Caravaning-Sektor es bereits gibt oder zeitnah veröffentlicht werden. Andreas Altkrüger ist als Wohnmobil-Ausstatter mit den aktuellen Trends bestens befasst und gab uns im gemeinsamen Gespräch einen ersten Überblick zu den technischen Entwicklungen am Reisefahrzeug, die momentan denkbar sind.

Wohnmobile bieten Raum für Innovationen

Solarzellen auf dem Dach von Wohnmobilen sind mittlerweile weit verbreitet, auch wenn das Platzangebot und damit das Leistungspotenzial begrenzt sind. Derzeit kann auf den üblichen Dächern mit einer Leistung von etwa 300Wp gerechnet werden. Das würde ausreichen, um beispielsweise die innere Raumbeleuchtung mit Solarstrom zu betreiben. Für stromintensivere Endgeräte wie z.B. eine Kaffeemaschine ist das jedoch noch nicht genügend.

Für die nachhaltige Warmwasseraufbereitung gibt es ebenfalls innovative Ansätze. Denkbar sind zum Beispiel schwarze Wassersäcke bzw. Kollektorensäcke, die für kurze Zeit auf das Camperdach positioniert werden, das Wasser wird durch die Mittagssonne erwärmt und abends kann z.B. damit heiß geduscht werden. Auf dem Markt gibt es überdies Ideen, wie die Innenausstattung umweltfreundlicher gestaltet werden kann: So könnte zukünftig das Dämmungsmaterial, das ansonsten typischerweise aus chemischen Stoffen besteht, von Dünnplatten aus Hanf gefertigt werden. In der Antriebstechnologie stehen es noch Fragen offen: Wohnmobile mit Elektroantrieb sind bereits am Markt, jedoch noch nicht sehr populär. Dies liegt an der vergleichsweise kurzen Reichweite der E-Mobile. 

Klar ist: Es sind diverse interessante Trends und eine gewisse Dynamik zu mehr Nachhaltigkeit im Caravan Sektor erkennbar. Der Caravan Salon in Düsseldorf bot sich uns hier als gute Gelegenheit, der Sache etwas genauer auf den Grund zu gehen:

Der Caravan Salon ist eine der führenden Messen im Bereich des Caravaning. Die Messe fand im Spätsommer statt und hatte ein breites Angebot an Aussteller:innen. Von den Herstellern bis hin zum Ausbau und zu Campingartikeln.

Links: Isabelle und Tobias beim Caravan Salon 2022
rechts: Fabio bei der Abreise

Besonders können wir uns noch an den Austausch mit Efoy erinnern, welche mit Hilfe von Wasserstofftechnologie einen Campingplatz betreiben wollen. Hierbei soll neben dem Campingplatz mittels Windrädern erneuerbarer Strom erzeugt werden, um eine Brennstoffzelle zu betreiben. Das Projekt konnte unter Nachhaltigkeitsaspekten bei uns punkten, auch wenn es bisher in Deutschland noch nicht umgesetzt wurde.

Das gleiche Prinzip wurde auch für die saubere und autarke Stromversorgung eines Wohnmobils im stehenden Zustand entwickelt. Das gelingt dank einer Brennstoffzelle im kleineren Format in Kombination mit einer Methanol-Tankpatrone.Von einigen Herstellern wurden außerdem alternative Lösungen zu den konventionellen Chemietoiletten präsentiert. Verschiedene kompostierbare Varianten wurden auf der Messe vorgestellt und die hohe Besucherzahl an den entsprechenden Ständen zeigte uns, dass diese Angebote auf hohe Nachfrage stoßen.

Ausblick auf den weiteren Projektverlauf

Auf Basis des gesammelten Wissens der zurückliegenden Monate arbeiten wir an der Erstellung einer Umfrage zum Reiseverhalten von Urlauber:innen. Ziel soll sein, die Gewohnheiten und vor allem die Art des Interesses an Nachhaltigkeit im Camper-Urlaub zu erfahren. Ferner wollen wir herausfinden, wie weit Kunden bereit sind, ihre Ansprüche zu überdenken oder sogar auf das eine oder andere verzichten – zugunsten der ökologischen Nachhaltigkeit. Die gewonnenen Daten sollen hinsichtlich der Befragungsgruppen von hoher Aussagekraft sein, damit daraus verlässliche Schlussfolgerungen abgeleitet werden können. Unter anderem wollen wir einen Nachhaltigkeits-Guide erstellen, welcher Urlauber:innen für ihren Campingurlaub zur Verfügung gestellt werden kann.

Des Weiteren stehen wir im regen Austausch mit unserem Stakeholder-Kreis, die uns im Projekt beraten und mit denen es bereits drei Austauschtreffen gab. Zu den Stakeholder:innen zählen Neelke Wagner (Expertin für Wasserstoff, Sektorkopplung und Klimaschutz), Jörg Meyer (Reise- und Wohnmobilvermietung bei Maulbronn), Ulf Oestermann von Start a Factory (Prototyping beim Fraunhofer IZM) sowie Severino Banik (Geschäftsführer der Get your Scooter GmbH). Wir freuen uns auf die kommenden Monate im Projekt.

Book a Camper im Spreeradio-Medien-Rundblick über Lichtenberg

Fabio an der Ruschestraße bei den Wohnmobilen

Wir haben ja bekanntermaßen eine sehr präsente Fläche, direkt an der Ecke Ruschestraße / Josef Orlopp. Das zieht immer wieder neugierige Besucher*innen an. So auch den Reporter Toni Schmitt, der regelmäßig für Spreeradio 105,5 (hier geht´s zum Livestream) markante Orte in den Bezirken besucht, aktuell in Lichtenberg. Wir freuen uns sehr, dass wir Toni so sehr begeistern konnten, dass er uns in seine aktuelle Medien-Lokal-Reportage im Spreeradio über Lichtenberg eingebaut hat und damit dem Thema Wohnmobil-Reisen und uns als lokalem Unternehmen Raum gegeben hat. Und einen Musikwunsch durften wir auch noch äußern. Aber hört am besten selbst in den interessanten Beitrag rein:

Wenn ihr noch Fragen zum Medien-Bericht im Spreeradio über Lichtenberg habt oder selbst den Kontakt zu Toni sucht, meldet Euch gerne bei uns. 🙂

Camper-Besichtigung beim Tag der offenen Tür am 8. Oktober

Langsam neigt sich der Sommer dem Ende. Aber noch gibt es schöne Gelegenheiten für goldene Herbstreisen und auch für Buchungen für den nächsten Sommer. Am 8. Oktober machen wir bei Book a Camper einen Tag der offenen Tür für die Präsentation und Besichtigung unserer Camper. Der Eintritt ist kostenlos. Von 11 Uhr bis 16 Uhr sind unsere Pforten geöffnet.

Bei unserem Tag der offenen Tür werden wir unsere Wohnmobile für die Vermietung in der nächsten Saison präsentieren. Das ist eine gute Gelegenheit, sich über die jeweiligen spezifischen Stärken der verschiedenen Fahrzeuge zu informieren. Alle Camper können von innen und außen besichtigt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, bereits die Urlaubsreise für die Saison 2023 mit einem individuellen Rabatt zu buchen.

Da wir auch regelmäßig neue Fahrzeuge kaufen, stellen wir bei unserem Tag der offenen Tür auch unsere Verkaufsfahrzeuge aus, die ab sofort erworben werden können. Schaut gerne schon mal vorab rein. 🙂

Damit der Magen nicht zu leer wird während der Besichtigung wird wie üblich unser Partner Morgen wird besser mit seinem „Shalomchen Berlin„-Foodtruck für Verköstigung sorgen. Bei einer gesunden Falafel lässt sich auch viel besser über Mobilität und Urlaubsmöglichkeiten diskutieren. 🙂 Kommt gerne vorbei oder meldet Euch schon vorab, wenn Ihr noch Fragen zu den Fahrzeugen und zu den Reiseangeboten für nächstes Jahr habt.

Book a Camper Stand am Lichtenberg Mobility Day

Hinter den Kulissen unserer 3 Partnerships: Aino und Nils: „Sharing ist Caring, auch bei der Wohnmobil-Vermietung“

Seit dieser Saison haben wir unsere Fremdvermietung ausgeweitet. Drei unserer Fahrzeuge in der Wohnmobil-Vermietung gehören unseren Partnern im Rahmen unseres „Book a Camper-Partnership“-Programms. Diese sind selbst begeisterte Camper*innen und stellen ihr Wohnmobil über Book a Camper zur Vermietung zur Verfügung, solange sie dieses nicht selbst nutzen. Um die Menschen hinter dem Partnership kennenzulernen, portraitieren wir unsere Partner im Urlaub und anderswo mit einigen kurzen Fragen, die wir ihnen auf ihrer ersten längeren Tour mit ihrem Wohnmobil Neukölln stellen:

  • Book a Camper: Danke für Eure Zeit für das Interview. Bevor es so richtig los geht, wo seid Ihr denn eigentlich gerade unterwegs?

Aino und Nils: Wir sind jetzt gerade auf der Fähre von Helsinki in Finnland zurück nach Deutschland. Dabei fühlt es sich so an, als schläft Womi, wie wir den Camper inzwischen nennen, friedlich unten auf dem Autodeck. Die Kinder machen die Fähre unsicher und verzocken etwas Kleingeld in der Gaming Area, und wir beiden lassen nochmal den Urlaub vor unseren Augen vorbeiziehen, während wir auf die ruhige Ostsee schauen.

Die letzten drei Wochen waren fantastisch. Der Camper hat uns ein Zuhause gegeben, eine Base für Ausflüge, ein Dach bei Regen, ein kuscheliges Nest bei Nacht, eine Küche bei Hunger, und vier Räder, um überall hinzukommen, wo wir hinwollen. Sei es, um schnell von A nach B zu kommen, oder in unserem Fall von Berlin über Rödby und Helsingfors rüber nach Schweden. Oder um irgendwo anzukommen, erst einmal nichts zu tun, mit den Kindern am praktischen Tisch im Camper ein Spiel zu spielen und dann die holzbefeuerte Sauna auf einem Campingplatz im finnischen Nirgendwo auf halbem Weg zum Nordpolarkreis zu genießen. Dank der Mückengitter an allen Fenstern sind wir ziemlich unzerstochen geblieben. Nur die Trampoline auf dem Spielplatz und der abendliche Spaziergang ohne die Kinder hat den Mücken eine Chance gegeben, an das lang ersehnte Blut zu kommen.

  • Book a Camper: Wer seid ihr vier eigentlich und wie seid ihr auf das Thema Camper-Reisen gekommen?

Aino und Nils: Wir wollten schon vor vielen Jahren einen Camper haben, aber haben uns irgendwie nie für ein Angebot entscheiden können. Am Anfang haben wir nach VW Bullis gesucht und uns später noch breiter umgeschaut. Aber erst mit Dir, Fabio, und Deiner Chance durch Book a Camper haben wir den Schritt gewagt. Und heute, nach der ersten großen Reise im Wohnmobil mit unseren beiden Kindern, können wir sagen: Das war absolut die richtige Entscheidung und sowas von überfällig!

Wir haben beide richtig Lust aufs Reisen, aber sind jetzt nicht die Hardcore Outdoor-Typen – auch wenn Nils gerne mal eine Woche im Elbsandsteingebirge mit Freunden wandern geht und dabei nachts zeltet, und Aino schonmal eine Gletschertour auf gut 4000 Metern gemacht hat. Dazu kommt: Auch wenn wir sehr gerne ein Ziel vor Augen haben, mögen wir es doch, spontan zu sein und mal links oder rechts abbiegen – oder sogar einfach umdrehen – zu können. Für all das ist ein Camper perfekt!

Finnischer Besuch am Camper
Nils beim Hiken
  • Book a Camper: Ihr seid seit diesem Jahr Vermietpartner bei Book a Camper. Das heißt, ihr habt über uns ein Wohnmobil gekauft und bietet es auch über uns für Vermietungen an. Was hat Euch von diesem Konzept überzeugt?

Aino und Nils: Ich fand die Idee schrecklich, dass ein Bus die meiste Zeit rumsteht. Ich bin schon lange vom Sharing-Modell überzeugt und finde deine Idee einfach klasse. Besonders gut finde ich, dass all Deine Camper im Rahmen der Wohnmobil-Vermietung grundsätzlich so ausgestattet sind, dass man einfach nur die eigenen Klamotten braucht und sonst an nichts denken muss. Neben Herd, Kühlschrank, Dusche und Toilette stattest Du deine Camper mit allen kleinen und praktischen Dingen aus, die man braucht: vom Dosenöffner zum Spülmittel, von Wäscheklammern bis zum Werkzeugkasten… alles einfach da und sofort nutzbar. Und dann auch noch mobiles WLAN. Ganz ehrlich, da bleibt nichts zu wünschen übrig….

Familienbild im Wohnmobil
Alles an Bord für die Zubereitung leckerer Speisen
  • Book a Camper: Besten Dank! 🙂 Wieso habt ihr Euch eigentlich für unseren Camper Neukölln (Sun Living A60SP) entschieden, und für welche Reiseform und Zielgruppe würdet ihr ihn empfehlen?

Aino und Nils: Da wissen wir gar nicht, wo wir anfangen sollen! Der Camper Neukölln ist für uns die perfekte Mischung aus Gemütlichkeit – Drei-Punkt-Gurte für alle vier und zwei mal zwei Schlafplätze, die verglichen mit einem Zelt sehr viel mehr Komfort bieten – er ist sehr beweglich, denn unter 6m Länge passen wir noch überall hin. Und wenn es etwas mehr sein darf, können wir vier Fahrräder für spontane Ausflüge mitnehmen. Außerdem ist er mit 10 Liter pro 100km sparsam für ein Gefährt dieser Größe. Er ist flexibel einsetzbar mit Toilette und Dusche, wenn es mal kein Campingplatz sein soll, sondern ein Parkplatz im Zentrum von Stockholm. Er ist ausdauernd für Autarkie mit 100 Liter Frischwasser, dem großen Tank für Grauwasser und dem 10-Liter-Klo und für längere Fahrten geeignet.

Der Camper Neukölln ist der kleinste Deiner Camper mit Alkoven. Wir fanden seine Kompaktheit gut. Wir haben immer einen Parkplatz gefunden und innen drin ist der Platz wirklich ideal ausgenutzt. Mit viel Stauraum innen und besonders hinten drin, dem Kühlschrank, dem Gasherd mit drei Kochplatten, dem Spülbecken, den drehbaren Fahrer- und Beifahrer-Sitzen, den zahlreichen USB-Ladeanschlüssen und die vielen durchdachten Details haben wir Erwachsenen und die beiden Kids alles dabei gehabt, was unterwegs benötigt wurde.

  • Book a Camper: Und was ist Euer nächstes Urlaubsziel?

Aino und Nils: Da haben wir gleich mehrere: Ganz kurzfristig wollen wir noch einen Freizeitpark besuchen, das ist wegen eines (am Ende falsch) positiven Corona-Tests diesen Sommer ins Wasser gefallen. Im Herbst oder im kommenden Frühjahr wollen wir gerne in Spanien oder Portugal umherfahren. Das muss traumhaft sein, wenn alles blüht und es noch so heiß ist. In den heißen Monaten wollen wir Europas Norden weiter erkunden. Vor allem auf Norwegen sind wir neugierig, wir denken das wird unser nächstes Ziel!

  • Book a Camper: Super, dann drücken wir die Daumen, dass das alles klappt. Und noch viel Erfolg bei Reisen und Vermietung!

Grünes Reisen in Zeiten des Wohnmobil-Booms – Projekt mit der Hochschule für Wirtschaft HWR und Recht gestartet

Hinweis: Weitere Artikel zu unserem Projekt „Grünes Reisen“ findet Ihr mittlerweile auch auf unserem Blog.

Nachhaltigkeit ist und bleibt ein wichtiges Thema. Für Book a Camper ist es Teil seiner Gründungsidee als Unternehmen. Unseren Anspruch haben wir hier ausgeführt. Nicht umsonst haben wir die Themen Mobilität und Nachhaltigkeit auch in den Mittelpunkt unseres im April durchgeführten „Lichtenberg Mobility Day“ und unserer Umfrage zum Reiseverhalten gestellt.

Um selbst noch besser im Bereich Sustainability zu werden und das Reisen mit Wohnmobilen so schnell so nachhaltig wie möglich anbieten zu können, haben wir nun ein weiteres Projekt gestartet: Zusammen mit dem Studiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement (NaQM) der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR), sowie einem Stakeholder-Kreis von Projektpartnern wollen mit noch mehr Energie herausfinden, welche Erwartungen an nachhaltiges Reisen bestehen und was Reisende bereit sind, selbst für die Umwelt und die Dimensionen der Nachhaltigkeit zu tun. Das Projekt läuft von Mai 2022 bis April 2023. Hier ist ein freundlich zu lesendes Kurzkonzept für die Roadmap zur Nachhaltigen Vermietung von Wohnmobilen. Am 11. Mai fand bereits ein erstes Auftakttreffen im entspannten Kreis – noch ohne die Projektpartner – statt:

Auftakttreffen des Projektteams „Grünes Reisen“

Projektverantwortlich werden Isabelle Ritter (im Foto links) und Tobias Kißlinger (im Foto rechts) sein. Von Seiten Book a Camper ist Fabio Scharfenberg (Foto Mitte) Projektansprechpartner. Im Juni werden die Projektpartner offiziell ausgewählt und im Anschluss vorgestellt. Über den Projektverlauf werden wir laufend hier berichten und die Projektergebnisse im Anschluss auch öffentlich präsentieren. Sprecht uns gerne an, wenn Ihr dazu Fragen oder Hinweise habt.

Umfrage vom Mobility Day: Deutsche reisen seit Corona weniger

Am 3.4.2022 fand unser Lichtenberg Mobility Day statt. Besucher*innen hatten die Möglichkeit, sich über Camper-Reisen und Mietangebote für Wohnmobile zu informieren. Die Veranstaltung haben wir – zusammen mit der Agentur Hier Mittenmang für Bürger*innenbeteiligung und Kommunikation GmbH – für eine qualitative Umfrage genutzt.

Befragung vor Ort mit Band im Hintergrund

Die Ergebnisse der Umfrage finden sich hier als PDF zum Herunterladen. Einige Erkenntnisse aus der Umfrage vorab:

Ca. 12% der Besucher*innen des Lichtenberg Mobility Day haben an der Befragung teilgenommen. Im persönlichen Gespräch haben wir die Menschen zu ihrem Reiseverhalten interviewt. Deutlich geworden ist dabei, dass viele von ihnen durch die Pandemie weniger verreisen. Dafür jedoch bewusster. Rund 75% der Befragten würden etwa Urlaub mit einem Camper einer Flugzeugreise vorziehen! 

Die Corona-Pandemie hat sich auch auf das Reiseverhalten ausgewirkt: Fast 40% machen weniger Urlaub als noch vor zwei Jahren.

Über die Hälfte will campen: Für das Jahr 2022 haben 83% der Befragten bereits konkrete Reisepläne. Ein Drittel von ihnen will mit dem Camper in den Urlaub, weitere 24% fahren ohne Wohnmobil in den Campingurlaub.

Unser Fazit: Es gibt ein großes Bewusstsein für Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf Reisen. Das wirkt sich auch auf das Reiseverhalten aus: 75% würden die Reise mit einem Camper der mit einem Flugzeug vorziehen. Für uns als Wohnmobilvermieter Book a Camper und Silverliner Mobilitätsmanagement bedeutet das, unser Angebot weiter auszubauen und auch auf die Wünsche nach noch mehr Nachhaltigkeit einzugehen. Hierbei legen wir den Fokus auf eine zügige Umstellung hin zu klimaneutralen Antriebssystemen.

Weitere Ergebnisse der qualitativen Umfrage und Zitate finden sich in unserem Auswertungsbericht. Unser Kontakt bei allen Fragen:

Fabio Scharfenberg-Reinhardt
Tel. +49 156 7838 6948
​​​​​​messe@book-a-camper.de