6 Gründe für mobiles Arbeiten
im „Camp Office“

Die Zeiten ändern sich stetig und mit ihr die Arbeitswelt. Grund genug, die Chance zu ergreifen und neue Wege einzuschlagen – gerade wenn das Großraumbüro zu laut und der Weg dorthin stressig ist. Ist Dir das Home-Office zu klein und trist? Dann nutze doch den Campervan als Ort zum entspannten und konzentrierten Arbeiten: Dem Mobile Office. Wir präsentieren Dir heute sechs gute Gründe, Deinen Arbeitsplatz dauerhaft oder für einen kurzen Zeitraum in den Camper zu verlegen:

1. Der wohl schönste Bürostuhl der Welt!

Der Camper bietet Dir komfortable Sitzmöglichkeiten zum Arbeiten und ausreichend Platz im Innenraum. Bei gutem Wetter kannst Du vor dem Van Deinen Campingtisch aufklappen, Dich am Tisch einfinden und aus dem Vollen schöpfen. Während der Mittagssonne, spendet Dir die ausgerollte Markise Schatten. Spielt Zeus doch einmal einen Streich, ist der Innenbereich eines Campers ebenso gemütlich wie geräumig. Das Meeting kann beginnen.


Woman looking at the laptop near the camping . Caravan car Vacation. Family vacation travel, holiday trip in motorhome RV. Wi-fi connection information communication technology.
Mach Dein Büro mobil und nimm es mit auf Reisen.

2. Völlig Corona-konformes Arbeiten

Gerade aktuell sind wir ja alle noch sehr vorsichtig mit Kontakten im direkten Umfeld und am Arbeitsplatz – im besten FAlle. Im Mobile Office im Camper ist davon jedoch nichts zu spüren, denn Du bist nicht länger gefangen im Gedränge der Bahn. Deine Meetings sind frei und von Aerosolen gibt es keine Spur. Maskenpflicht und Schnelltests sind in deinem neuen mobilen Büro völlig unnötig.

3. Ruhe und viel Licht für gesundes Arbeiten

Während der Konferenz profitierst Du außerdem von der Ruhe an einem abgelegenen Ort Deiner Wahl. Im „Mobile Office“ bekommst Du am Waldrand, an der See oder in den Bergen immer viel Licht und frische Luft. Mit den Jalousien an Fenstern und Dachluken kannst Du den Lichteinfall regulieren, die Fliegengitter halten Insekten fern. Lass die Sonne rein für Deine geistige Motivation und Entfaltung.

Blick vom Campingplatz auf das Meer

4. Die perfekte Büroküche

Wer kennt es nicht? Der Weg zur Pumpkanne ist weit und der Kaffee…geht so. Abhilfe dafür schafft im komfortablen Camper Van die bordeigene Küche. Kaffee aus dem Bialetti-Espresso-Kocher, frisch gebrüht und heiß genossen wird Dir bei kleineren Durchhängern Deine Geister zurückgeben, sodass auch bei längeren Sessions Dein Engagement erhalten bleibt. Kühlschrank, Besteck und Herd sind auch nur einen Griff weit entfernt, so kannst Du das Mittagessen ganz nach Deinen Wünschen gestalten. Schnittchen und Fast Food waren gestern.

_IMG-20210217-WA0007

5. Heute hier, morgen da!

Die Ruhe, die Luft, der gleichzeitige Abstand zur Welt und die Nähe zur Natur durch unsere fahrbaren Büros bieten Dir die perfekte Möglichkeit, um die Herausforderungen des Alltags zu meistern und gleichzeitig neue Orte zu entdecken. Halte Dein Morgen-Briefing noch in den Alpen ab und stelle dann das Protokoll an der Côte d’Azur fertig. Du kannst alles haben! Mit dem Mobile Office kommst Du dorthin, wo Arbeiten gerade angenehm für Dich ist und es Dein Herz hinzieht.

Caucasian Men in His 40s Working Online While on Vacation in Mountain Region. Remote Work on Laptop While Camping in a Wild. Camper Van as Mobile Office Theme.
Abends in den Alpen noch eben den Text fertigstellen? Kein Problem!

6. Optimales Netz von unterwegs

Corona hat nicht nur den Arbeitsplatz verändert, sondern auch den Arbeitsstil. Von Beratung bis Entwicklung sind mittlerweile sehr viele Jobs komplett kontaktlos und von unterwegs aus möglich. Doch diese veränderte Arbeitswelt setzt für die meisten Tätigkeiten eine stabile Netzverbindung voraus. Alle Fahrzeuge von Book a Camper verfügen über eine Vorrichtung für einen leistungsstarken mobilen Router, den Du dazu buchen kannst und der Dich in Deiner täglichen Arbeit unterstützt. Dies ermöglicht flüssige Meetings, stabiles Arbeiten in der Cloud und guten Kontakt zu den Kolleg*innen. So kannst du das Mobile Office zwischen Lappland und Algarve ausprobieren. Nutze diese wunderbaren neuen Gelegenheiten, um Deinen Alltag pflichtbewusst und verantwortungsvoll zu bewältigen und gleichzeitig das Leben zu führen, das Du Dir erträumst.

WLAN Router
Camper-Router, direkt an der Batterie sitzend

Rosige Aussichten, also auf zu neuen Ufern in Deinem Camp Office im Van:

Campingplätze öffnen wieder…vorsichtig

Gefühlt eine halbe Ewigkeit ist schon ziemlich viel nicht möglich. Immer noch gibt es hohe Inzidenzzahlen, immer noch gibt es Einschränkungen, bei denen der Tourismus mit am härtesten betroffen war. Nun gibt es mittlerweile schon wieder einige Möglichkeiten, Campervan-Urlaub richtig zu genießen…und es werden täglich mehr. Hier ist eine (sicherlich nicht vollständige Liste über die bisherigen und aktuell geplanten Öffnungen:

Campingplätze in Deutschland in Modellprojekten
Jetzt schon dürfen Urlauber in der Schleiregion, in Eckernförde und in Nordfriesland unter strikten Corona-Vorgaben Urlaub machen. Von Samstag (8. Mai) an ist das auch in Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt an der Ostsee in der Lübecker Bucht möglich. Am Montag folgt Büsum in Dithmarschen.

Sonnenuntergang in der Schleiregion (Quelle: Pixabay)
  • Öffnung von Campingplätzen, Innen- und Außengastronomie, sowie Sportboothäfen und diversen weiteren Freizeitanbietern
  • Voraussetzung ist: Inzidenzwert bleibt unter 100
  • Bei Campingplätzen ist frühe Anmeldung empfohlen
  • Bei Anreise ist höchstens 48 Stunden alter negativer Antigen-Schnelltest vorzulegen, regelmäßige weitere Tests verpflichtend
  • Teilweise Verpflichtung der Nutzung der Luca-App auf dem Smartphone
  • Weitere Infos finden sich hier.

Was ist in den kommenden Wochen geplant?
Bis spätestens Ende Mai sollen die Campingplätze in Deutschland für Dauer- und touristisches Camping unter Auflagen geöffnet werden. Noch stehen nicht alle Termine fest, da die einzelnen Bundesländer die Öffnungstermine und Auflagen festlegen. Dies ist bisher bekannt:

  • Ab dem 11.05. in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen
  • 15.05. Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
  • 18.05. Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg
  • 21.05. Bayern, in Landkreisen, in denen die Inzidenz dauerhaft unter 100 liegt
  • 22.05. Mecklenburg-Vorpommern
  • 25.05. Brandenburg
  • Pfingsten in Baden-Württemberg (Quelle)

Dafür gelten in der Regel ähnliche oder gleiche Bedingungen wie schon bei den Modellregionen in Schleswig-Holstein:

  • Camping nur für autarke Fahrzeuge (eigenes Sanitär, bei uns vorhanden)
  • Regelmäßiges Testen
  • Vorherige Reservierung
  • Wir informieren Euch gerne vor Antritt der Reise und währenddessen über die genauen Auflagen.

Wie ist die Entwicklung in Europa?
Das europäische Ausland ist teilweise schon schneller mit den Öffnungen als Deutschland. Allerdings ist zu beachten, dass es teilweise Quarantäne-Regelungen für die Einreise oder für nach der Rückreise gibt. Hier lohnt es sich also besonders gut zu planen. Auch hier unterstützen wir Dich im Zweifel gerne bei der Planung. Hier ist eine (grobe) Übersicht der aktuellen Öffnungen:

  • Polen, Schweiz, Niederlande, Luxemburg: Hier sind die Campingplätze bereits offen und auch die Einreise ist aus Deutschland möglich.
  • Griechenland: Die Strände in Griechenland öffnen ab dem 15. Mai 2021 ohne Maskenpflicht. Zur Einreise ist ein negativer PCR-Test nötig.
  • Italien: Die Campingplätze in Italien öffnen am 15. Mai.
  • Österreich öffnet die Campingplätze am 19. Mai: Weite Teile der Wirtschaft inklusive des Tourismus öffnen ab dem 19. Mai. Auch die Gastronomie soll am 19. Mai wieder öffnen, somit steht der Startschuss für Campingurlaub in Österreich fest. Bei den geplanten Öffnungsschritten sollen Masken, Tests sowie der geplante grüne Pass für geimpfte eine wichtige Rolle spielen. Reservierung wird empfohlen.
  • Viele weitere Hinweise finden sich hier.

Hier sind noch zwei Übersichten über die Reise- und Übernachtungsmöglichkeiten in Europa:

Übersicht der Einreisemöglichkeiten in Europa (Stand: 5.5.)

Und hier ist eine Übersicht über die Öffnung der Campingplätze:

Übersicht der Campingplätze in Europa (Stand: 5.5.)

Fazit: Insgesamt zeigt sich, dass Camping aktuell mehr Vorbereitung als üblich erfordert und immer noch vielen Einschränkungen unterliegt, aber entgegen landläufiger Meinung bereits in vielen europäischen möglich ist.

Hinweis: Zu den Corona-Regelungen haben wir bereits hier gebloggt. Warum Reisen mit dem CamperVan innerhalb Deutschlands während Corona im Vergleich zu anderen Urlaubsformen dennoch gut abschneidet, haben wir bereits hier beschrieben

Wir stellen ein! Werkstudent (f/x/m) in der Vermietungsabwicklung

Book a Camper erweitert sein Unternehmen. Bei Book a Camper nehmen wir uns die Zeit, um den Kund*innen bei allen Fragen zur Verfügung zu stehen und die Einführung in das Camper-Fahrzeug so angenehm wie möglich zu gestalten.

Hierfür suchen wir Dich als weitere Unterstützung als

Werkstudent (f/x/m) in der Kundenbetreuung und Vermietungsabwicklung

Was ist Deine Aufgabe?

  • Du übernimmst die Fahrzeugübergabe an unsere Kund*innen, führst in das Fahrzeug und die Aufbauten ein
  • Du reinigst die Fahrzeuge nach der Rückgabe und bereitest sie für die weitere Vermietung vor
  • Gerne kannst Du auch Teile unseres Marketings bspw. durch das Verfassen von Blogbeiträgen oder des Newsletter-Versands übernehmen

Was bringst Du mit?

  • Du teilst unsere Leidenschaft rund um das Camping, bestenfalls bist Du selbst regelmäßig auf Campingplätzen zu finden
  • Dir macht es Spaß, mit Kund*innen zu arbeiten und Du hast gutes Einfühlungsvermögen, im Idealfall verfügst Du bereits über erste Erfahrungen in der Freizeit- oder Serviceindustrie
  • Du hast ein Grundverständnis von Autos oder idealerweise sogar von Campern
  • Einen Führerschein der Klasse B (bis 3,5t)
  • Englisch-Kenntnisse sind von Vorteil

Was wir Dir bieten?

  • Einen Stundenlohn von 15 Euro
  • Eine interessante Aufgabe, überwiegend an der frischen Luft und mit Bewegung
  • Live-Einblicke in den Aufbau eines neuen Unternehmens
Winter mit Hund

Wenn Du Interesse hast, dann melde Dich doch am besten bei uns. Du kannst direkt mit Fabio über diese Aufgabe sprechen.

Book a Camper GmbH

Mail: jobs@book-a-camper.de

Tel: +4915678386948

Hinter den Kulissen: Unser mobiles Büro ist einsatzbereit

Hinter den Kulissen: Wir entwickeln uns auch vor Ort weiter. Neben der Ausstattung von den neuen Fahrzeugen bauen wir unser mobiles Büro in der Lichtenberger Ruschestraße aus. Dazu haben wir uns für das Modell „Bauwagen-Ausbau“ entschieden und kürzlich einen alten Bauwagen frisch von der Baustelle weg erworben.

Diesen Bauwagen haben wir in Handarbeit aufgehübscht, umgestaltet und als Materiallager ausgebaut. Das Ganze soll ja gerade ganz im Trend liegen. Falls Du selbst etwas ähnliches vorhast oder Interesse an dem Umbauprozess hast, gib gerne Bescheid. Hier sind einige Fotos von den Umbauarbeiten:

Corona: Welche Camping-Regeln gelten gerade?!

Aktuell herrscht viel Unsicherheit: Die Covid 19 - Inzidenzzahlen gehen in Deutschland wieder hoch. Gleichzeitig steigt der Druck, endlich mal wieder Urlaub zu machen und rauszukommen. Das wirft die beiden Fragen auf, was für eine Art von Urlaub gerade sinnvoll ist und was eigentlich gerade erlaubt ist.

Ob es nun die richtige Zeit ist, zu reisen, muss natürlich jede*r selbst entscheiden. Warum Reisen mit dem CamperVan innerhalb Deutschlands während Corona im Vergleich zu anderen Urlaubsformen gut abschneidet, haben wir bereits hier beschrieben. Diesmal soll es um die Frage gehen, was eigentlich gerade erlaubt und möglich ist und was in nächster Zeit an möglichen Lockerungen geplant ist. Dieser Artikel ist sinnvoll für Camper-Besitzer, legt den Schwerpunkt aber auf Vermietung. Die meisten aktuellen Regelungen resultieren aus dem Bund-Länder-Treffen am 3. März bzw. den regionalen Umsetzungen. Dazu kommen weitere Regelungen und Gesetze wie die StVO.

Wohnmobil im Winterurlaub - ist die Übergabe aktuell möglich?

Caravan-Vermietung und Übergabe: In Ermangelung aktueller Rechtsprechung ist davon auszugehen, dass die Vermietung von Wohnmobilen den gleichen Regelungen unterliegt wie touristische Übernachtungen in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben, soweit Übernachtungen im Caravan nicht explizit genannt sind. Diese touristischen Übernachtungen sind gerade nur eingeschränkt möglich. Sie sind untersagt mit Ausnahme von Übernachtungen anlässlich von Dienst- und Geschäftsreisen und aus notwendigen privaten Gründen, wobei dabei dann eine Dokumentationspflicht personenbezogener Daten gilt. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte also einen Gewerbeschein vorweisen bzw. sich diesen vorlegen lassen. Dazu kommt: Sollten wir bei in Berlin den Fallzahlen über 200 kommen (mehr dazu siehe hier), ist die Reise nur noch im Umkreis von 15 km möglich.

Nutzung von Campingplätzen: Für Campingplätze und offizielle Wohnmobilstellplätze gelten theoretisch die Regelungen für touristische Übernachtungen, das heißt, die Zurverfügungstellung von Stellplätzen ist nur für gewerbliche Nutzung möglich. Praktisch sind jedoch in den meisten Bundesländern die Campingplätze per se zu. Allerdings sind hier schon Lockerungen in Aussicht gestellt.

Sonstige WoMo-Übernachtungen: Was natürlich weiterhin erlaubt bleibt, sind Übernachtungen auf Privatgrundstücken. Dabei sind natürlich die lokalen Abstands- und Hygienregeln zu beachten.

"Wildcampen", also Übernachtungen an nicht dafür ausgewiesenen Orten, sind zumindest in Deutschland nicht erlaubt. Entsprechend "Bußgeldkatalog für Wohnmobile und Campinggespanne" wird verbotswidriges Parken mit mindestens €10 geahndet. Hier findet sich noch eine Übersicht über die einzelnen europäischen Regelungen.

Was immer wieder diskutiert wird, ist die berühmte "Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit". Grob gesagt bedeutet dies, dass nach §12 StVO "Parken und Übernachten im Wohnmobil oder Caravangespann in Deutschland dort erlaubt, wo es nicht ausdrücklich verboten ist". Das bedeutet, dass jeder Parkplatz, der als solcher ausgewiesen ist, "zum Parken und Übernachten und damit zur Wiederherstellung der körperlichen Fahrtüchtigkeit" genutzt werden darf. In der Regel kann man von einem Zeitraum von bis zu zehn Stunden ausgehen. Dieser Zeitraum unterbricht den Verkehrszweck des Wohnwagengespanns oder Reisemobils nicht und innerhalb dieser Zeit kann die körperliche Fahrtüchtigkeit wieder erreicht werden, so die Gesetzeslage.

Ist das nun ein sinnvolles Dehnen des Wildparkverbots? Wir meinen: Vermutlich sollte diese nicht zu weit ausgereizt werden. Grundsätzlich gilt, dass die Fahruntüchtigkeit nicht mutwillig herbeigeführt werden soll. Zudem ist der Aufenthalt stark eingeschränkt, denn es kann weder die Markise ausgefahren werden, noch Tisch und Stühle aufgebaut werden.

Hund "Momo" im Camper Prenzlauer Berg: Stellt sie gerade ihre Fahrtüchtigkeit wieder her?

Perspektiven: Seit dem Bund-Länder-Treffen vom 3. März steht fest, dass der Lockdown bis zum 28. März verlängert wird. Dabei soll es Inzidenz-abhängig jedoch teilweise Lockerungen geben. Bei Inzidenzwerten über 100 soll eine Notfallbremse dafür sorgen, dass schnell wieder strengere Regeln gelten. Beispielsweise sollen danach bei einer Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen Einzelhandel und Freizeiteinrichtungen wie Museen oder zoologische Gärten öffnen dürfen. Frühestens 14 Tage nach dem 8. März - also am 22. März - könnten regional wieder Aufenthalte in Ferienwohnungen, Ferienhäusern sowie Wohnmobilurlaube erlaubt werden. Das ist aber nur bedingt wahrscheinlich, denn Voraussetzung ist dafür eine stabile Ansteckungsquote von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Wohnmobile müssen demnach eine eigene sanitäre Anlage haben. Gemeinschaftsräume auf Campingplätzen dürften noch nicht öffnen. Realistischer sind Lockerungen ab dem 28. März, wobei auch diese von sinkenden Eine Entscheidung oder eine Aussicht, ob oder wann touristische Reisen wieder erlaubt sein werden, wurde auf das nächste Bund-Länder-Treffen am 22. März vertagt. Wir bleiben gespannt!

Die schönste Perspektive ist der Horizont beim Sonnenuntergang.

Fazit: Die Corona-Regelungen sind zum Teil unübersichtlich und schwer zu verfolgen, zumal sie quasi alle Lebensbereiche betreffen. Auch ist gerade im Urlaubsbereich das sinnvolle nicht immer gleich dem rechtlich vorgegebenen. Grundsätzlich gilt aber, dass der Urlaub mit dem gemieteten Wohnmobil gerade nur sehr eingeschränkt möglich ist, dass Lockerungen geplant sind, die aber wiederum von stabilen oder sinkenden Inzidenzwerten abhängig sind. Bei der Reiseplanung gilt: Es ist gut, informiert zu sein und Sicherheit zu haben. Falls Du irgendwelche Fragen ist, kannst Du uns daher immer kontaktieren. Und: Bei uns gibt es die Möglichkeit der freundlichen Corona-Stornierung. Heißt: Du kannst entspannt Deinen Urlaub buchen und falls die Inzidenzzahlen wieder explodieren, kannst du kostenlos stornieren. (Schau Dir dazu auch unsere FAQ an.)

Links: Hier noch einige Links zum Weiterlesen, die auch aktualisiert werden:

4 Gründe für eine Wohnmobil-Reise während Corona

Warum derzeit trotz Corona die Buchung eines Wohnmobil-Urlaubs eine gute Idee ist:

Blick vom Campingplatz auf das Meer
Blick von einem Campingplatz in Kroatien auf das Meer
  • Flexibilität: Beim Wohnmobil-Urlaub müsst Ihr wenig bis nichts vorher planen. Wenn in einer Gegend die Corona-Zahlen steigen oder die Maßnahmen verschärft werden – Ihr könnt einfach Euer Ziel ändern. Euch gefällt es an einem Ort, dann bleibt noch ein paar Tage länger dort. Ein Campingplatz wird für Euch zu voll, dann fahrt einfach zum nächsten Stellplatz.
  • Abstand: Im Wohnmobil könnt Ihr perfekt Abstand halten. Auf dem Campingplatz ist die nächste Parzelle weit genug entfernt, in der Natur könnt Ihr Euch hinstellen wo Ihr möchtet. Kein Andrang am Frühstücksbuffet oder an der Rezeption – denn Ihr habt alles in Eurem Wohnmobil dabei.
  • Hygiene: Ihr teilt Euch nichts mit anderen, denn Ihr habt Eure vier Wände für Euch alleine. Geschirr, Küche, Spiele werden nur von Euch verwendet. Während Corona achten wir vor der Übergabe noch mehr als ohnehin auf die Hygiene und desinfizieren selbstverständlich das ganze Fahrzeug. Die Übergabe des Fahrzeugs findet mit Abstand und Maske statt.
  • Risikofrei: Sollte sich doch die Corona-Situation verschärfen und Ihr nicht dazu in der Lage sein, wegfahren zu können, gibt es bei uns die Möglichkeit der Stornierung. Eure Buchung ist also risikofrei, denn notfalls bekommt Ihr Euer ganzes Geld zurück (oder Umbuchung oder Gutschein?).
Wohnmobil-Urlaub mit Aussicht über Berge und Meer

Wohnmobil-Urlaub ist also nicht nur trotz Corona gut durchführbar, sondern auch erste Wahl bei der Reisemethode. Denn die Hygienevorschriften und Abstände lassen sich einhalten und mehr Flexibilität geht nicht.